Strohbär zog brüllend durch Straßen und Gassen

Traditionelles Brauchtum bei der Burschenschaft „Waldeslust“ in Engelbach

eingestellt am 18.02.2015

Text und Foto von Richard Kempe

Unter leicht erschwerten Bedingungen fand das Unternehmen Brauchtumspflege mit dem Auftritt des traditionellen Strohbären der Engelbacher Burschenschaft „Waldeslust“ zum Fastnachtsdienstag statt, waren doch durch die Baustelle Erneuerung Ortsdurchfahrt viele Straßen schwer begehbar. Zudem fand naturgemäß der Durchgangsverkehr sehr eingeschränkt statt, sodass die Bareinnahmen der Mädchen und Burschen durch Erhebung der „Maut“ von den Autofahrern somit spärlicher ausfielen als in früheren Jahren.

Gleichwohl kamen durch das Aufsuchen der Haushalte und Höfe noch immer reichlich Spenden an Barem und Naturalien wie Eier, Speck und Wurst zusammen, um die abschließende Feier im Jugendraum bei Speis und Trank in würdigem Rahmen zu gewährleisten.

Der Umgang des Strohbären ist seit eh und je Brauch am Fastnachtsdienstag in Engelbach, wobei der Winter ausgetrieben und der Frühling herbeigeholt werden soll.

Zwei Stunden lang hatten am späten Vormittag die Mädchen und Burschen dem Kollegen Anatoli das Gewand des Bären verpasst und dabei schon ein bisschen „vorgeglüht“, ehe alle dann zum Rundgang durch den Ort aufbrachen.

Der Engelbacher Strohbär mit Burschen und Mädchen gestern beim Rundgang durch den Ort