Sebastian Stasiuk ist der neue Wehrführer

Er löst Eckhard Müller in der Freiwilligen Feuerwehr Engelbach ab

eingestellt am 15.02.2015

Text und Fotos von Richard Kempe

Führungswechsel in der Freiwilligen Feuerwehr Engelbach: Nach 20 Jahren Vorstandstätigkeit, darunter zehn Jahre als stellvertretender Wehrführer und zuletzt fünf Jahren als Wehrführer verzichtete Eckhard Müller (54) in der Jahreshauptversammlung  auf eine erneute Kandidatur. Einstimmig zum Nachfolger gewählt wurde unter Leitung des stv. Stadtbrandinspektors Martin Herterich von den Aktiven der bisherige „zweite Mann“ Sebastian Stasiuk (26). Zum neuen stellvertretenden Wehrführer wählte die Versammlung Björn Schmidt.

Ebenfalls einstimmig gewählt wurden von allen Mitgliedern anschließend die bisherigen Vorstandsmitglieder Thorsten Schäfer als Schriftführer und Dieter Müller als Kassenwart. Neue Kassenprüfer sind Walter Dersch und Lutz Schmidt.

In seinem Rechenschaftsbericht zum Beginn der Versammlung verwies Müller auf dreizehn Übungen, die die Einsatzabteilung mit ihren 16 Aktiven im vergangenen Jahr bewältigt habe. Einziger Ernstfall im Berichtszeitraum war der Ausfall der Notrufnummern 112 und 110 im gesamten Landkreis, wobei von den Wehren die Gerätehäuser für den Notfall besetzt werden mussten. Aktivitäten bei weiteren gemeinsamen Übungen mit anderen Wehren, die Beteiligung am Verbandstag in Amönau und vielfache Einsätze bei geselligen Veranstaltungen komplettierten das Jahresprogramm der Aktiven. Höhepunkt war dabei zweifellos die 777-jahrfeier in Engelbach, bei denen alle Kräfte gebündelt wurden. Schließlich haben mehrere Aktive an den verschiedensten Lehrgängen teilgenommen.

Für das Jahr 2015 ist die Beteiligung der Engelbacher Wehrleute an Veranstaltungen der Stadtteilwehren vorgesehen, Höhepunkt wird wieder der Dämmershoppen sein, der für den 25. Juli auf dem Programm steht. Nach den Berichten der weiteren Vorstandsmitglieder Schriftführer Thorsten Schäfer und Kassenwart Dieter Müller führte Kassenprüfer Sven Werner die Entlastung des Vorstands herbei.

Als passive Mitglieder, die dem Verein seit 25 Jahren angehören, wurden Karl-Friedrich Salzmann und in Abwesenheit Werner Weide mit Ehrenurkunden ausgezeichnet.

In seinem Grußwort lobte Bürgermeister Joachim Thiemig vor allem die rege Teilnahme der Aktiven an Lehrgängen, was nicht zuletzt die Funktionstüchtigkeit der Einsatzabteilung garantiere. Respekt und Anerkennung zollte Thiemig dem scheidenden Wehrführer, vor allem auch angesichts der vielen anderen Funktionen, die Eckhard Müller zusätzlich ausübe.

Der stellvertretende Stadtbrandinspektor Martin Herterich verband seinen Dank für das Engagement der Engelbächer Wehr mit dem Hinweis „ein paar mehr Leute könnten Euch ganz gut tun“ und regte an, dabei „auch an die Frauen im Ort“ zu denken. Anpacken solle man in den nächsten Jahren vor allem auch das Problem der Jugendfeuerwehr, am besten gemeinsam mit den Nachbarn aus Dexbach, die in der Versammlung mit einer Abordnung vertreten waren.

 

Zur Person Eckhard Müller

Den Werdegang des scheidenden Wehrführers Eckhard Müller fasste Nachfolger Sebastian Stasiuk zusammen: Mitglied der Feuerwehr wurde Müller 1973 in seinem Heimatort Wollmar, ehe er am 1. Juli 1988 nach Engelbach wechselte. Seit 1994 gehörte er dem Vorstand an und bekleidete ab 2000 das Amt des stellvertretenden Wehrführers, ehe er im Jahre 2010 zum Wehrführer gewählt wurde. Stasiuk dankte ihm für sein großes Engagement während all dieser Jahre, in denen er die Entwicklung der Einsatzabteilung entscheidend mitgeprägt habe. Eckhard Müller seinerseits dankte allen aktiven Kameraden und den Kollegen des Vorstands, die ihn stets tatkräftig unterstützt hätten, namentlich Peter Weber, der als Gerätewart immer für ein einsatzbereites Fahrzeug gesorgt habe.

Auch nach seinem Ausscheiden aus dem Vorstand bleibt Müller der Einsatzabteilung als Aktiver erhalten.

Ehrung für 25 Jahre Mitgliedschaft: Karl-Friedrich Salzmann (Mitte) erhielt die Urkunde von Eckhard Müller (rechts) und Sebastian Stasiuk

 

Führungswechsel bei der Feuerwehr Engelbach: der ausscheidende Wehrführer Eckhard Müller (3.v.l.) gratuliert seinem Nachfolger Sebastian Stasiuk; neuer Stellvertreter wurde Björn Schmidt (2.v.r.). Unter den Gratulanten Bürgermeister Joachim Thiemig (links) und der stellvertretende Stadtbrandinspektor Martin Herterich

Abschiedsgaben für Eckhard Müller (links), überreicht von den Vorstandskollegen Dieter Müller (Mitte) und Sebastian Stasiuk